Sie sind hier: Startseite » Berichte

Schlosspokal in Schloß Neuhaus: Drei erste Plätze durch Hannah, Leon und Jonas

Bericht vom 21.04.13 - Autor: Alexander Schmitz

Mit drei ersten Plätzen und Rang vier in der Pokalwertung der U15 kehrten sieben Judoka des TV Paderborn vom Schlosspokal für U12 und U15 in Neuhaus zurück. Die meisten Punkte für die Zwölf- bis 14-Jährigen sammelte Jonas Kannenberg (-55 kg), der sich auf Platz eins kämpfte. Nach zwei eher einfachen Siegen mit jeweils Ippon wartete im dritten Kampf mit Dauerkonkurrent Adam Kikajew die härteste Prüfung auf Jonas. Doch auch diese bestand er siegreich, auch wenn es bis in den Golden Score dauerte, ehe ein Uchi-mata-Ansatz mit Yuko belohnt wurde. Nahe dran an der Goldmedaille war Maximilian Micheln (-43 kg). Obwohl er in seinen ersten beiden Kämpfen deutlich sichtbare Kraft- und Erfahrungsvorteile gegenüber seinen Kontrahenten hatte, setzte er diese nicht gewinnbringend ein. So quälte er sich in seinem ersten Kampf, bis eine erfolgreiche Kombination aus De-ashi-barai und Seoi-nage zum Sieg führte. Seinen nächsten Gegner besiegte er gar erst durch Kampfrichterentscheid. Dem stärksten Kontrahentenn, einem Bezirkskaderathleten wie er selbst, unterlag Max schließlich mit Yuko. Mit Bronze rundete Justin Loos (-46 kg) den kompletten Medaillensatz der Paderborner U15-Judoka ab. Dabei wäre wie bei Max auch hier durchaus mehr drin gewesen: Nachdem er sich in seinen ersten beiden Kämpfen beinahe leichtfertig zweimal geschlagen geben musste, drehte Justin danach auf: Zuerst besiegte er Teamkollege Nino Wienhold in einem engen Kampf durch Yuko. Obwohl ihn dieser Kampf sehr viel Kraft abverlangt hatte, zeigte Justin danach seine beste Leistung, als er konzentriert zu Werke ging und seinen Gegner astrein abhebelte. Trotz des gewonnenen direkten Vergleichs belegte Justin wegen der geringeren Unterbewertung den dritten Platz. Auch bei Nino ging der Knoten erst nach den ersten beiden Niederlagen auf: Erst verlor er nur knapp gegen Justin und danach gewann er locker durch Hebel gegen einen der Gegner, der vorher Justin geschlagen hatte. So blieb Platz vier. Noch besser als das Ergebnis in der U15 fiel das Ergebnis der drei U12-Kämpfer aus. Diese ließen sich von dem Trubel und die Verzögerung, die durch ein zweimaliges Wiegen der Jungs auftraten, nicht beeindrucken, sondern überzeugten mit zwei ersten und einem zweiten Platz. Goldmedaillengewinnerin Hannah Kannenberg (-40,3 kg) besiegte ihre beiden Gegnerinnen mit Leichtigkeit. Zuerst gewann sie durch Sankaku-gatame, anschließend brachte ihr ein O-soto-gari den entscheidenden Ippon. Auch Leon Schwarz (-40,5 kg) legte mit zwei sicheren Ippon-Siegen durch Wurf und Haltegriff in den ersten beiden Kämpfen früh den Grundstein. So konnte er sich den Luxus einer Niederlage im letzten Kampf leisten. Die gleiche Bilanz wie Leon, zwei Siege und eine Niederlage, wies auch Malte Berg (-42,5 kg) am Ende auf. Auch ihm gelangen zwei lockere Ippon-Erfolge. Bei seiner Niederlage musste Malte sich einem starken Kämpfer geschlagen geben. Am Ende blieb Platz zwei.

0 Kommentar(e) - 1373 mal gelesen