Sie sind hier: Startseite » Berichte

TSVE-Pokal in Bielefeld: TV-Mannschaft kann nicht an Vorjahreserfolg anknüpfen

Bericht vom 03.03.13 - Autor: Alexander Schmitz

Beim 6. TSVE-Pokal für Männermannschaften in Bielefeld gelang dem TV Paderborn kein Überraschungscoup wie im Vorjahr, als man nur wegen der Unterbewertung das Treppchen verpasste. Kurzfristig ohne Leichtgewicht angereist, konnten sechs der sieben Gewichtsklassen besetzt werden. Da auch der erste Gegner, die KG TV Hoffnungsthal/Dünnwald, keinen Judoka bis 60 kg aufbieten konnte, blieb der erste Kampf ohne Ergebnis. Daraufhin gab Johannes Samedov (1. Delbrücker JC), jüngster Starter an diesem Tag, bis 66 kg sein Debüt für die TV-Mannschaft. Der junge Orange-Grün-Gurt zeigte einige gute Ansätze, musste sich jedoch knapp geschlagen geben. Eng ging es danach im Kampf von 81-kg-Kämpfer Tobias Geier (TSG Rheda) zu. Der frisch für die DEM U20 qualifizierte Judoka hatte zwar einige Vorteile, konnte jedoch nichts Zählbares erringen und trennte sich Unentschieden von seinem Gegner. Altmeister Thomas Gerling (-100 kg) brachte danach mit einem hart umkämpften Ippon-Sieg den Ausgleich. Wieder einmal war er mit Seoi-nage erfolgreich gewesen. Leider endete danach der Kampf von Dominik Brett (-73 kg) ebenfalls unentschieden. Alexander Schmitz (-90 kg) erwischte keinen guten Tag und wurde nach nur wenigen Sekunden geworfen. Da danach auch Jurij Seryj vom HLC Höxter in der Klasse über 100 kg nicht punktete, endete der Kampf 1:3 (10:30) aus Sicht der Paderborner. In der Trostrunde wartete mit dem SC Wuppertal ein weiterer starker Gegner auf die Paderborner. Diesmal ging der erste Kampf im Leichtgewicht kampflos verloren. Johannes (-66 kg) ließ danach einige Male sein Talent aufblitzen und holte sogar einen Yuko. Da leider sein Gegner auch mit Yuko punktete, endete der Kampf wieder einmal unentschieden. Tobias (-81 kg) lag sein Gegner diesmal mehr, sodass er mit Ippon zum Sieg kam. Durch einen Last-Minute-Sieg von Jurij gingen die Paderborner sogar in Führung. Doch danach mussten sich sowohl Dominik (-73 kg), Matthias Möller (-90 kg) als auch Alex (+100 kg) geschlagen geben, sodass dieser Kampf (2:4, 20:40) ebenfalls verloren ging. Bis zum Start in die Verbandsliga hat das Team noch etwas Zeit, um besser in Form zu kommen und sich vielleicht noch zu verstärken.

0 Kommentar(e) - 1364 mal gelesen