Sie sind hier: Startseite » Berichte

Vereinsmeisterschaft wieder ein voller Erfolg

Bericht vom 04.07.10 - Autor: Alexander Schmitz

Ein volles Haus, motivierte Judoka, tolle Kämpfe, viel Spaß: Die Vereinsmeisterschaft 2010 des TV 1875 Paderborn war mal wieder ein absoluter Erfolg. Die super Vorstellung auf der Matte wurde von dem perfekten Wetter und dem TV-Vereinsfest am Vereinsheim abgerundet. 2010 gibt es zwölf Vereinsmeister und acht Vereinsmeisterinnen. Rekordsieger Thomas Gerling holte sich seinen sechsten Titel durch vier harterkämpfe Siege gegen seine Gegner in der Königsklasse. In der zweiten Männerklasse holte sich Tobias Graf dagegen seinen ersten Titel. In drei Kämpfen zeigte er besonders seine Stärke mit Fußtechniken. Ein begnadeter Bodenkämpfer bleibt Milan Meiners, der nach vier Siegen zum zweiten Mal nach 2006 sich den Vereinsmeister-Aufnäher sicherte. Sogar schon den vierten Titel holte sich Leichtgewicht Marco Voigt, der im finalen Kampf gegen Torge Merschmann einen fulminaten Seoi-nage warf. Sehr überzeugend kämpfte auch Auron Malaj, der wie Marco dreimal als Sieger die Matte verließ. Dasselbe schaffte auch Daniel Ortmann, der mit der Vereinsmeisterschaft sein erstes Turnier bestritt. Dagegen bestätigte Nino Wienhold seine gute Form 2010: Zwei Ippons und ein Yuko bescherten ihm auch den ersten Titel. Ebenfalls Premiere als Vereinsmeister feierte Jonathan Heiermeyer, der sich zweimal durchsetzte. Simon Grebe machte es seinem großen Bruder Lucas (2004) nach: Erste Vereinsmeisterschaft, erster Titel. Schon im letzten Jahr war Joris Ovelgönne dabei. 2010 gelang ihm mit zwei Siegen jedoch der erste Titel. Sein erstes Turnier hatte dagegen Vincent Dreker. In keinem seiner drei Kämpfe stand er länger als 35 Sekunden auf der Matte. Als Lohn für die tolle Leistung gab es den Titel. Die spannendste Entscheidung bei den Jungen gab es zwischen Malte Berg, Alexander Klein und Jonah Voigt, die sich im Kreis schlugen. Erster wurde Malte, dem im Kampf gegen Jonah der entscheidende Wurf zwei Sekunden vor Kampfende gelang. Damit feierte der Sproß von Männer-Trainer Ralf Berg eine erfolgreichs Debüt. Ähnlich eng wie bei den drei kleinen Jungs ging es bei den drei "großen" Frauen Julia Niemeyer, Sabrina Bobbert und Melanie Kemper zu. Auch sie schlugen sich im Kreis. Am Ende sicherte sich Julia aufgrund von 29 Sekunden ihren bereits dritten Titel. Klarer machte es Mira Brodowski, die ihre beiden Kontrahentinnen jeweils mit Ippon schlug. Für sie war es genauso eine Titel-Premiere wie für Nathalie Voigt, die Vorjahressiegerin Annika Klepp besiegte. Sehr gut und schnell agierte Malin Tegethoff, die ihre drei Kämpfe jeweils in weniger als 55 Sekunden absolvierte. Dagegen ging es zwischen Sarah Bremstelle und Leonie Oevel in die Verlängerung. In einem engen Kampf musste am Ende der Kampfrichter entscheiden: Sarah war aktiver und gewann. Einen Doppelsieg feierte Familie Rennert: Sowohl Julia als auch Elena gewannen jeweils ihre beiden Kämpfe und dürfen sich jetzt Vereinsmeisterinnen nennen. Auch zwei Siege gelangen Hanna Kannenberg, die damit mit ihrem großen Bruder Jonas (2009) gleichzog.

0 Kommentar(e) - 2071 mal gelesen