Sie sind hier: Startseite » Berichte

11. Internationaler Mühlrad-Pokal in Mühlheim: Fünf Medaillen für TV-Starter

Bericht vom 21.06.08 - Autor: Alexander Schmitz

Eine starke Leistung zeigten die Kämpfer des TV 1875 Paderborn beim 11. Internationalen Mühlrad-Pokal in Mühlheim am Main. Fünf Medaillen brachten die elf Kämpfer mit heim an die Pader. Schon am Vormittag durften die U 14er ran. Marco Voigt (-31 kg) bestätigte seine gute Form von zuletzt und sicherte sich die Bronzemedaille. Zuvor hatte er seinen ersten Kampf rasch durch Uchi-mata gewonnen, sein Halbfinale unglücklich kurz vor Schluss mit Tomoe-nage verloren und das kleine Finale sicher durch De-ashi-barai für sich entschieden. Auch Sören Merschmann (-43 kg) startete mit einem Sieg durch Seoi-toshi in das Turnier. Seinen nächsten beiden Gegnern musste er sich jedoch mit Seoi-nage und Uchi-mata geschlagen geben, so dass er Platz fünf belegte. Ebenfalls Fünfter wurde Lucas Grebe (-46 kg). Mit Pech in der Losung traf er schon wie in Neuhof auf den Landesmeister aus Rheinland-Pfalz. Trotz guter Leistung musste er sich diesem nach zwei Waza-aris geschlagen geben. Im kleinen Finale hatte Lucas unglaubliches Pech, denn der Kampfrichter entschied in einer eindeutigen Bodensituation zum Entsetzen der TVer auf Hebel gegen Lucas! Diese Fehlentscheidung, die vom anderen Kämpfer sowie vom Kampfrichterobmann nach Videobeweis bestätigt wurde, konnte jedoch nicht revidiert werden und verhinderte so Lucas Sprung aufs Treppchen. Die meisten Kämpfer hatte die Klasse bis 37 kg mit 22 Teilnehmern. Einer davon war Torge Merschmann, der gleich im ersten Kampf auf einen starken Frankfurter Judoka traf. Einen Tani-otoshi-Versuch von Torge nutzte dieser um ihm mit O-uchi-gari zu werfen. Torge ließ sich dadurch nicht beeindrucken und bezwang den nächsten Gegner durch einen Tani-otoshi, den er diesmal jedoch besser ausführte. Im nächsten Kampf folgte ein weiterer Sieg durch Seio-toshi. Ein weiterer Seoi-toshi brachte Torge gegen den vierten Kontrahenten eine Führung mit Waza-ari, die jedoch nichts einbrachte, da Torge mit Uchi-mata geworfen wurde. So blieb der neunte Rang. Am Nachmittag wurden die Männer auf die Matte geschickt. Timo Peschka (-60 kg) hatte zwar nur einen Gegner, kam aber trotzdem in den Genuss zweier Kämpfe, da dem Verlierer des ersten Kampfes eine Chance auf Revanche eingeräumt wurde. Timo zeigte jedoch in beiden Kämpfen kein Erbarmen und war zweimal durch Sasae-tsuri-komi-ashi erfolgreich. Die zweite Technik war besonders spektakulär und riskant, jedoch deutlich Timos Punkt. Drei TV-Kämpfer waren bis 73 kg eingewogen worden und hatten alle einen Start nach Maß. Tobias Graf bezwang seinen ersten Gegner durch einen Uchi-mata. Michael Leer war durch einen Ausheber erfolgreich und Dominik Brett besiegte seinen holländischen Kontrahenten über die Zeit mit Waza-ari durch einen Tomoe-nage. Tobi baute jedoch im nächsten Kampf ab und unterlag trotz Yuko-Führung am Ende mit Waza-ari. Im nächsten Kampf wurde er dann ausgerechnet mit De-ashi-barai gegen O-uchi-gari geworfen, sonst seine eigene Spezialität. Michaels zweiter Kampf war schon sein Halbfinale, das er jedoch durch Tomoe-nage verlor. Im kleinen Finale gegen Dominiks Auftaktgegner gelang ihm jedoch ein Seoi-nage, der ihm die Bronzemedaille sicherte. Dominik rächte Tobi, da er dessen Bezwinger durch einen Würger besiegte. Kurze und schmerzlose fünf Sekunden dauerte das Finale, in dem Dominik sich für Michaels Niederlage revanchierte, seinen Gegner mit Kata-guruma bezwang und sich verdient die Goldmedaille abholte. Ebenfalls drei TV-Starter gab es bis 81 kg, die jedoch allesamt ihren Auftaktkampf verloren. Alexander Schmitz lag früh mit Waza-ari zurück und kassierte den zweiten durch einen O-uchi-gari gegen sich. Thomas Gerling erwischte zum Auftakt einen starken Holländer, dem er mit Yuko unterlag. Am Ende stand dieser Kämpfer aber auch ganz oben auf dem Treppchen. Lucas Müller hatte Probleme mit dem Linksgriff seines Gegners und musste sich einem Haltegriff geschlagen geben. Durch einen weiteren Haltegriff war das Turnier für Lucas dann beendet. Alex präsentierte sich in seinem zweiten Kampf zuerst schwach, kam jedoch dann besser in den Kampf herein und gewann verdient durch einen Haltegriff. Im nächsten Kampf kam es dann mal wieder zum Aufeinandertreffen mit Thomas, der zuvor durch Sode-tsuri-komi-goshi erfolgreich gewesen war. In einem ausgeglichenen Kampf kam Thomas erst kurz vor Schluss zu den entscheidenden kleinen Wertungen. Trotz des Kräfteverschleißes aus diesem Kampf zeigte sich Thomas in kleinem Finale von seiner besten Seite, als er einen Kämpfer des Gastgebers, der auch erster Gegner von Alex gewesen war, nach nur wenigen Sekunden mit Seoi-nage warf. Mit seiner Bronzemedaille holte Thomas die fünfte TV-Medaille an diesem Samstag und rundete das gute Abschneiden ab. per BBCode eingebunden

1 Kommentar(e) - 1537 mal gelesen