Sie sind hier: Startseite » Berichte

Westfalen-Kyu-Cup in Herne: Silber für Marco Voigt

Bericht vom 08.06.08 - Autor: Alexander Schmitz

Mit zwei Medaillen kehrten die acht Kämpfer des TV 1875 Paderborn vom Westfalen-Kyu-Cup in Herne zurück. Bei diesem Turnier werden die Judokas in zwei Gruppen (7.-5. Kyu und 4.-2. Kyu) unterteilt. Sieben der acht Paderborner gehörten zur ersten Gruppe. Bester TV-Kämpfer an diesem Sonntag war Marco Voigt (-31 kg), der in der größten Gewichtsklasse des Tages mit 28 Kämpfern Zweiter wurde. Seinen Auftaktkampf hatte er durch einen De-ashi-barai gewonnen. Danach zeigte er vermehrt seine neue Spezialtechnik Sasae-tsuri-komi-ashi, durch die er den zweiten Kampf gewann. Im Viertelfinale gab sein Gegner kurz vor Schluss bei Koka-Führung für Marco auf. Ein weiterer Sasae-tsuri-komi-ashi sicherte ihm den Finaleinzug. Hier kam es zur Revache gegen Hans Young, dem Marco in Witten unterlegen war. In einem spannenden Kampf nutzt Young eine kurze Unachtsamkeit von Marco, um diesen mit O-goshi zu werfen. So blieb Silber für Marco. Gleich drei TV-Kämpfer gingen bis 37 kg an den Start und hatten nicht viel Glück. So schied Marvin Lange nach zwei knappen Niederlagen aus und Johannes Kuhlmeier wurde nach einem Sieg durch Haltegriff Neunter. Dieselbe Platzierung erreichte auch Torge Merschmann, für den jedoch viel mehr drin gewesen wäre, wenn er sich in seinem dritten Kampf bei Führung mit Waza-ari und Yuko nicht am Kopf verletzt hätte und mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aufgeben musste. Zuvor hatte er seinen Auftaktkampf in nur vier Sekunden durch Seoi-toshi gewonnen. Alles Gute, Torge! Ebenfalls drei TVer waren für die Klasse bis 43 kg eingewogen worden. David Grebe startete nach diversen Verletzungen zum ersten Mal in diesem Jahr und feierte auch seine Premiere als Ippon-Sieger durch einen O-soto-gari. Am Ende blieb ihm der siebte Rang. Zwei Siege gelangen Patrick Sloane. Nach seinem Auftaktsieg mit Yuko gelang ihm ein weiterer Sieg mit Ippon durch Haltegriff, ehe er erst das Halbfinale unglücklich kurz vor Schluss durch O-goshi verlor und dann auch noch das Kleine Finale knapp mit Yuko, so dass er Fünfter wurde. Beinahe wäre es zum Traumfinale mit Sören Merschmann gekommen, denn auch dieser hatte seine ersten beiden Kämpfe gewinnen können. Nach Siegen durch Seoi-toshi und Gyaku-ude-garami lag er auch schon im Halbfinale mit Yuko und Koka in Führung, ehe ihn ein Fehler mit Waza-ari in Rückstand brachte. Der Gegner nutzte die Führung, um den Kampf zu drehen und am Ende durch einen weiteren Waza-ari zu gewinnen. Im Kampf um Platz drei präsentierte er sich dann wieder konzentrierter und trotz eines Waza-ari-Rückstands gelang ihm ein Sieg durch einen Haltegriff und damit der Sprung aufs Treppchen. Einziger TVer und auch einziger Kreisvertreter in der zweiten Gruppe war Lucas Grebe (-46 kg). Gleich zum Auftakt traf er auf einen Kämpfer aus dem NWJV-Landeskader, gegen den er sich lange erfolgreich wehrte, ehe dieser sein Können im Boden zeigte und Lucas durch einen Haltegriff besiegte. In der Trostrunde musste Lucas über die ganze Zeit gehen um seinen nächsten Kontrahenten nach einem Tani-otoshi mit Waza-ari zu besiegen. Viel besser war der nächste Kampf, den Lucas durch einen Sasae-tsuri-komi-ashi nach nur 15 Sekunden gewann. Im kleine Finale fehlte gegen einen starken Gegner etwas die Kraft, so dass dieser wenige Sekunden vor Schluss zum entscheidenden Yuko kam und Lucas auf den fünften Platz verwies. per BBCode eingebunden

0 Kommentar(e) - 2336 mal gelesen