Sie sind hier: Startseite » Berichte

Schloßpokal in Neuhaus: Jeweils zweiter Platz für U 11- und U 14-Team

Bericht vom 20.04.08 - Autor: Alexander Schmitz

In ausgezeichneter Verfassung präsentierte sich der Judo-Nachwuchs des TV 1875 Paderborn beim Bezirksturnier in Schloß Neuhaus. Sowohl in der Pokalwertung der U 11 als auch in der U 14 wurden die Jungs und Mädchen Zweiter. Imponierend die Ausbeute der männlichen U 11er, die allesamt Erste wurden. Philip Grebe überzeugte im ersten und dritten Kampf die Kampfrichter. Dazwischen gewann er einmal durch einen Haltegriff. Marius Mühlenkamp gewann seinen ersten Kampf mit Yuko durch eine Wurftechnik und hatte danach zweimal die Kampfrichter auf seiner Seite. Der erste Kampf von Daniel Gerber wurde durch Kampfrichterentscheid entschieden - für Daniel. Danach gewann er einmal mit Yuko und einmal mit Ippon durch einen Seoi-nage. Drei Siege mit Ippon brachten Anna Laureen Diermann den ersten Platz. Zweite wurde Mira Brodowski, die zweimal durch einen Haltegriff siegreich blieb. Auf dem dritten Rang landete Verena Hunstig, der ein O-soto-gari einen Yuko und den Sieg brachte. Theresa Grebe wurde Vierte und Annika Klepp Fünfte. Auch die U 14er standen den Leistungen der Jüngsten in nichts nach. So wurde Johanna Brockmeyer Erste. Sie gewann ihren ersten Kampf durch einen O-soto-gari, den zweiten mit Yuko und den dritten durch einen Haltegriff. Den zweiten Platz erreichten Marie-Kristin Casey und Nathalie Voigt. Nathalie gewann einen Kampf mit Koka und Marie-Kristin gewann einmal mit Ippon und einmal mit Yuko. Eva Schade und Andrea Zinke sicherten sich durch jeweils zwei Siege in einer großen Gewichtsklasse den vierten Rang. Jeweils den fünften Platz erreichten Caroline Lange, Hannah Berendes, Celine Neugebauer und Jördis Alboth, die alle jeweils einen Kampf durch einen Haltegriff für sich entschieden. Marie Kahmann wurde Siebte. Eine Woche nach dem Westfalen-Einzelturnier in Witten konnten Marco Voigt und Lucas Grebe ihre guten Leistungen von dort in Neuhaus bestätigen. Marco gewann seinen ersten Kampf durch einen Hebel und den nächsten durch zwei Waza-ari für Wurftechniken. Damit wurde er genauso Erster wie Lucas, der sogar drei Kämpfe für sich entschied. Alle Gegner bezwang er durch Haltegriffe, wobei er zwei zuvor mit guten Techniken wie Sasae-tsuri-komi-ashi oder De-ashi-barai zu Boden zwang. Die meisten Kämpfe absolvierte Torge Merschmann, der insgesamt sechsmal auf die Matte durfte. Fünfmal davon verließ er als Sieger die Matte. Nach einem Sieg mit Haltegriff und einem mit Hebel, unterlag er im Viertelfinale dem späteren Gewinner durch einen Tani-otoshi. In der Trostrunde sicherten ihm ein O-uchi-gari sowie ein Waza-ari den Einzug ins Kleine Finale. Dieses gewann er schnell durch einen Ko-soto-gake, so dass er Dritter von 21 Startern wurde. Ebenfalls im Kampf um Platz drei war am Ende Torges Bruder Sören. Nach zwei Siegen mit einem Wurf und durch Waza-ari stand Sören im Halbfinale, das er jedoch durch einen Haltegriff verlor. In der Trostrunde gelang ihm ein Sieg per Haltegriff, ehe er das Kleine Finale wieder durch einen Haltegriff verlor. Auf Platz fünf landete Vadim Weselkin, der zwei Kämpfe jeweils mit Yuko gewann. Ebenfalls Fünfter wurde Luca Circo-Villani. Ohne Platzierung blieben Marvin Lange und Patrick Sloane, die jeweils einen Kampf mit Ippon für sich entschieden. Auch Lucas Kneer, Christoph Hartl, Johannes Kuhlmeier und Paul Knoop blieben trotz guter Leistung in größeren Gewichtsklassen ohne Platzierung. Mit diesen Leistungen werden die U 14er bei den bald anstehenden Mannschaftsmeisterschaften sicher gut abschneiden.

0 Kommentar(e) - 1718 mal gelesen