Sie sind hier: Startseite » Berichte

Kreispokalturnier III in Höxter: Erfolgreicher Jahresabschluss für TV-Judoka

Bericht vom 02.12.07 - Autor: Alexander Schmitz

Mit vier Pokalen im Gepäck trat der TV 1875 Paderborn die Rückreise vom letzten Kampftag des Kreispokals aus Höxter an. Den ersten Pokal errangen die Mädchen in der Altersklasse U 11. Besonders stark präsentierten sich Marie Kahmann (-35 kg) und Anna-Lauren Diermann (-41 kg). Marie gewann viermal, zweimal vorzeitig mit Ippon und jeweils einmal mit Waza-ari und mit Yuko. Anna-Lauren gewann dreimal durch Ippon, die sie für Wurtechniken erhielt. Jeweils Zweite wurden Lana Lensdorf (-45 kg), Marie-Christin Casey (-30 kg) Celine Neugebauer (-41 kg). Marie-Christin gelangen zwei Siege mit Ippon und erst den letzten Kampf verlor sie. Celine war nur Anna-Lauren unterlegen und konnte selbst zweimal gewinnen, darunter einmal gegen Eva Schade. Diese komplettierte das TV-Treppchen vor Jördis Alboth. Ebenfalls aufs Podium schafften es Caroline Lange (-37 kg) und Annika Klepp (-28 kg). Caroline zeigte besonders ihre Stärke im Boden, da ihr ein Sieg durch ein Haltegriff und ein Sieg mit Yuko, den sie für einen weiteren Haltegriff erhalten hatte, gelang. Auf dem vierten Platz landeten Nathalie Voigt (-32 kg) und Verena Hunstig (-35 kg). Verena gelang ein Sieg mit Waza-ari. Alle zusammen erreichten genug Punkte, um den komfortablen Vorsprung der ersten beiden Kampftage weiter auszubauen. Dagegen verpassten die männlichen Kämpfer in der U 11 den Pokal als Zweite knapp. Besonders überzeugend kämpfte diesmal Willi Weiß (-28 kg), der dreimal siegreich die Matte verließ. Zuerst knapp mit Kampfrichterentscheid, danach deutlich mit Ippon und im Finale wieder knapp mit Yuko. Ein sehr starkes Turnier kämpfte auch Lucas Kneer (-32 kg). Deutlich verbessert zu vorherigen Turnieren, verlor er zwar den ersten Kampf mit Ippon, gewann danach aber völlig zu Recht dreimal. Zuerst mit Ippon, danach durch drei Kokas und im kleinen Finale wieder mit Ippon. Neben ihm auf dem Treppchen stand Daniel Gerber, der seinen Auftaktkampf mit Yuko gewann und den nächsten Gegner mit Ippon besiegte. Im Halbfinale verlor er knapp durch einen Yuko, aber im kleinen Finale triumphierte er mit Ippon gegen Vadim Weselkin. Dieser hatte zuvor einen Kampf gegen Bruno Broer gewinnen können und wurde Fünfter. Leider ohne Platzierung blieb Bruno wie Philip Grebe (-28 kg), Dominik Grimm (-36 kg) und Tim Salawa (-47 kg). Auf ihrem ersten Turnier konnten sie trotz guter Ansätze nichts gegen starke Gegner ausrichten. Xaver Stiensmeyer (-39 kg) konnte einmal mit Koka gegen Michael Kaup gewinnen, landete aber hinter diesem, da Michael einen Kampf durch Yuko gewann. Dadurch wurde er Dritter. Ebenfalls Zweite in der Pokalwertung wurden die Mädchen in der U 14. Johanna Brockmeyer (-40 kg) bestätigte ihre guten Leistungen vom Westfalen-Cup und wurde mit zwei Siegen mit Wurf Zweite. Auf ihrem ersten Turnier gelang Andrea Zinke zwar keine Platzierung, aber dafür ein Sieg mit Ippon, während Mia Werner leider ohne Sieg blieb. Sehr stark war wieder die männliche U 14 des TV, die zum ersten Mal den Pokal in dieser Altersklasse errang und dies mit einem Vorsprung von mehr als 20 Punkten. Einen Kampf nur hatte Frederik Brett (+60 kg), den er allerdings routiniert mit einem Haltegriff gewann. Ein TV-internes Duell gab es bis 31 kg, dass Marco Voigt gegen Nikolas Mattheis mit Koka knapp für sich entschied. Bis 34 kg besiegte Marvin Lange seinen ersten Gegner durch einen Haltegriff und Johannes Kuhlmeier durch einen Wurf. Damit wurde er Erster, während Johannes Platz drei erreichte. Einen spannenden Kampf lieferte sich Patrick Sloane in der Klasse bis 40 kg mit Nils Becker vom HLC Höxter. Beim Westfalen-Cup noch in einem Team, hatte Nils mit Yuko das bessere Ende für sich. Patrick wurde Zweiter, da er zuvor Hamed Dabbabi durch einen Haltegriff besiegt hatte. Hamed wurde Dritter. Bis 50 kg gewann Mathias Löhmann seine ersten drei Kämpfe souverän mit Ippon durch einen Haltegriff, O-soto-gari und Tai-otoshi. In einem engen letzten Kampf lag er lange in Führung, ehe er dem starken Dirk Winter vom SC Borchen durch einen Hebel unterlag. Damit wurde er Zweiter. Vierter in derselben Gewichtsklasse wurde Paul Knoop, der einen Gegner regelrecht in die Matte rammte. Ein ganzes TV-Treppchen gab es bis 43 kg zu bestaunen. In einem engen Finale hatte Lucas Grebe Milan Meiners durch einen Yuko besiegt. Diesen erhielt er für einen schönen Fußwurf. Zuvor hatte Lucas sein Halbfinale durch einen Haltegriff gegen Hannes gewonnen. Milan hatte sogar zweimal zuvor gewonnen. Einmal über die Zeit mit Yuko und einmal rasch durch einen Tani-otoshi. Hannes, der zuvor Stephan von Greiffenstern in einem engen Kampf durch Yuko besiegt hatte, kämpfte nach der Niederlage gegen Lucas im kleinen Finale. Dieses gewann er mit Yuko. Im anderen Kampf um Platz drei kämpfte Stephan, der diesen durch einen Uchi-mata gewann. Leider ohne Sieg blieb David Grebe, der in seinem Kampf mit Waza-ari führte, ehe doch kurz vor Schluss mit Ippon geworfen wurde. Den zweiten Platz in der Pokalwertung erreichten die Männer U 17. Nils Alboth (-46 kg) wurde Zweiter, während Jonas Löhmann (-60 kg) sich leider im ersten Kampf verletzte. Wieder mal eine Klasse für sich war Dominik Brett (-73 kg). Vier Siege durch Ippon mit Kata-guruma, Te-guruma, Harai-goshi und Ko-soto-gari standen am Ende in der Abrechnung. Leider reichte dies unverständlicherweise nicht zum Technikerpreis. Eine Bank was Pokale angeht sind die Frauen des TV. Wie jedes Jahr ging diese Trophäe auch dieses Mal wieder zurück an die Pader. Dazu trugen Julia Niemeyer (-63 kg) mit ihrem dritten Platz, Daniela Glahn mit ihrem ersten Platz sowie Melanie Kemper (beide bis 78 kg) und Sabrina Bobbert (-57 kg) mit ihren zweiten Plätzen bei. Daniela hatte Melanie durch einen Haltegriff besiegt. Die knappste Pokalentschiedung gab es bei den Männern zwischen dem HLC Höxter und dem TV Paderborn. 0,5 trennten die beiden Rivalen vor dem Kampftag und am Ende war es der TV der mit 35 zu 33,5 Punkten die Oberhand behielt. Bis 60 kg war Timo Peschka mal wieder nicht zu schlagen. Seinen Höxteraner Gegner Jan-Philipp Kordisch warf er durch einen Ko-soto-gari. Bis 73 kg konnten Tobias Graf und Lucas Müller zwar einen Höxteraner Doppelsieg durch Fabian Müller und Holger Klages nicht verhindern, allerdings sicherten sich beide jeweils den dritten Platz. Tobi mit einem Ippon durch einen O-soto-gaeshi und Lucas mit Yuko. Bis 81 kg lieferten sich Thomas Gerling und Alexander Schmitz den längsten Kampf des Turniers, da es nach zweimal fünf Minuten keine Wertung gab. Eine knifflige Entscheidung für jenen Kampfrichter, der sich für Thomas entschied. Erschöpft von diesem Kampf verlor Thomas seinen nächsten Kampf mit De-ashi-barai, ehe er im letzten Kampf Christian mit einem Ippon durch Seoi-nage schlug. Alex hatte seinen zweiten Kampf nach drei Minuten durch einen Fußwurf gegen Christian gewonnen. Im letzten Kampf gegen den Höxteraner Weißhaupt ging er noch mal an seine Grenzen, es reichte jedoch nur zu einem Yuko zu drei Yukos. Nach 18 Minuten Kampfzeit war Alex damit Dritter, während Thomas Zweiter wurde. Ein TV-Duell gab es bis 90 kg. Der von Jan Prößdorf gegen Matthias Möller gezeigte O-soto-gari brachte Jan nicht nur den Sieg, sondern auch den Technikerpreis. Verdientermaßen. So erfolgreich wie dieses Jahr waren die TV-Kämpfer zuletzt 2003. Da kann 2008 kommen! Pokalwertung: U 11 männlich: 1. JC Schloß Neuhaus (28 Punkte) 2. TV 1875 Paderborn und Delbrücker JC (21 Punkte) 4. HLC Höxter (17 Punkte) U 11 weiblich: 1. TV 1875 Paderborn (36 Punkte) 2. HLC Höxter (15 Punkte) 3. JC Schloß Neuhaus (13 Punkte) U 14 männlich: 1. TV 1875 Paderborn (55,5 Punkte) 2. JC Schloß Neuhaus (34 Punkte) 3. HLC Höxter (28 Punkte) U 14 weiblich: 1. HLC Höxter (49 Punkte) 2. TV 1875 Paderborn (21,5 Punkte) 3. JC Schloß Neuhaus (19 Punkte) U 17 männlich: 1. JC Schloß Neuhaus (35 Punkte) 2. TV 1875 Paderborn (19,5 Punkte) 3. Delbrücker JC (13,5 Punkte) U 17 weiblich: 1. Delbrücker JC (20 Punkte) 2. HLC Höxter (15 Punkte) 3. JC Schloß Neuhaus (6 Punkte) Männer: 1. TV 1875 Paderborn (35 Punkte) 2. HLC Höxter (33,5 Punkte) 3. SC Borchen (11 Punkte) Frauen: 1. TV 1875 Paderborn (27 Punkte) 2. SC Borchen (14 Punkte) 3. TUS WE Lügde (7 Punkte)

0 Kommentar(e) - 2076 mal gelesen